Hintergrund

meyouwedo – mitmachen und mitgestalten – noch bis zum 30.Juli 2017

Auf dem Johannisplatz vor dem GRASSI Museum herrscht schon seit Monaten ein buntes Treiben. Das Projekt „meyouwedo“ hat hier seine Hütten und Häuser aufgeschlagen, einen Webstuhl für alle und eine offene Fahrradwerkstatt installiert, ein Kaffee eröffnet und eine Bühne hin gestellt. Es hat Raum geschaffen um im Modellversuch zu zeigen, dass eine vielseitige und transkulturelle Gesellschaft eine Bereicherung für alle ist, die den Mut aufbringen sich neuen Aufgaben und Veränderungen zu stellen.

Laura Pelizzarri und Ezra Dilger, Absolventen der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, erhielten anlässlich der GRASSIMESSE 2016 den von der Firma Culturtraeger gestifteten Grassi-Nachwuchspreis für ihr Projekt Habibi-House – aus dem sich nun auch das temporäre Projekt „meyouwedo“ entwickelte. Studierende aus den Bereichen Kunst, Design und Architektur nehmen gemeinsam mit Geflüchteten, die von der Kunsthochschule eine Gasthörerschaft ermöglicht bekamen, an dem Projekt teil.

Letztlich aber kann und soll JEDER mitmachen und dazu beitragen – spontane Interaktionen und Bekanntschaften, vom gemeinsamen schrauben oder Kaffee trinken bis zum Kino gucken oder performen, sind ausdrücklich erwünscht. An jedem Wochenende gibt es angekündigte Veranstaltungen, hinzu kommen spontan initiierte Workshops, Diskussionen und Konzerte. Der Museumsvorplatz bietet eine Situation, die das Geschehen ins Zentrum der Aufmerksamkeit stellt. Jeder kann alles mitverfolgen, Kritik, Ideen, Anregungen fliessen direkt in das Geschehen ein. „Hier wird ein Publikum erreicht, das sonst nur schwer Zugang zu einer partizipativen Zusammenarbeit mit Geflüchteten hat.“

Das gesamte Angebot und Programm wird auf der Homepage und auf Facebook angekündigt:

https://www.facebook.com/meyouwedo/

ein Film der alles sagt:

Ideen, Anregungen und fragen kann man hier los werden: info(at)meyouwedo.de – oder einfach hingehen und mitmachen!