Hintergrund

smow Designpreis der Grassimesse

„Reich, Wagenfeld, László, Brandt und Co. haben ihre Chance leider verpasst“, stellt smow Gründer und Geschäftsführer Jörg Meinel mit einem Augenzwinkern fest, doch nun bekommen alle ihre Chance, teilzunehmen und den mit 2.500 Euro dotierten smow Designpreis der Grassimesse zu gewinnen.

Obwohl die Grassimesse mit nachvollziehbaren Pausen seit 1920 stattfindet, wird der smow Designpreis der Grassimesse im Jahr 2023 erstmals ausgeschrieben. Im Zusammenhang mit dem smow Aufruf zur Einreichung von Bewerbungen werden die Geschichte und die mit der Grassimesse verbundenen Absichten ebenso ausführlich wie anschaulich geschildert.

Jörg Meinel – smow Gründer und Geschäftsführer

Schließlich, „dank eines glücklichen Zufalls“ fanden sich im Jahr 2022 der smow Mitbegründer Jörg Meinel und der Museumsdirektor Dr. Olaf Thormann in einem unerwarteten, spontanen Gespräch wieder, in dem es um die Grassimesse ging und aus dem sehr schnell die Initiierung des smow Designpreises hervorging. Der Designpreis soll dafür sorgen, dass der Anteil an Design auf der Grassimesse zunimmt, was sich das Grassimuseum seit Jahren wünscht. Außerdem soll die Grassimesse stärker an einer fließenden Mischung aus angewandter Kunst, Kunsthandwerk und Design ausgerichtet werden, die der Sammlung des Grassimuseums und dem Selbstverständnis der Institution entspricht. Vor allem aber wünschen sich smow und das Grassimuseum, junge*n Designer*innen, die sich etablieren wollen, eine sichtbare Plattform zu bieten. Dem Unternehmen smow geht es auch darum, dem Design etwas zurückzugeben. Es soll der Notwendigkeit Ausdruck verliehen werden, sich um die Ressourcen zu kümmern, von denen man abhängt, statt sie nur für sich zu nutzen. Vor allem soll deutlich werden, wie wichtig es ist, jungen Gewächsen dabei zu helfen, sich in ihrem Umfeld zu etablieren und neues Wachstum zu unterstützen. Denn nur so kann die zukünftige Vitalität des Designs sichergestellt werden.

smow Store Leipzig

smow wurde 2002 in Leipzig gegründet und avancierte als internationale Marke in den vergangenen 20 Jahren zum führenden Anbieter für Designmöbel – im europäischen Onlinemarkt und mit 16 Läden in Deutschland. Das 20-jährige Gründungsjubiläum von smow erwies sich als ein guter und passender Zeitpunkt, die gewachsenen regionalen und thematischen Verbindungen zwischen smow, Leipzig und dem Grassimuseum zu vertiefen. 

Mit dem smow Designpreis der Grassimesse soll also wirkungsvoll Öffentlichkeit für erfrischend neue Design-Konzepte hergestellt werden. Den Preis sieht Jörg Meinel sehr viel weiter gefasst als die finanzielle Dotierung, hauptsächlich in der professionellen Begleitung und Kommunikation durch die Partnerschaft mit smow, die nicht nur Aufmerksamkeit generieren kann, sondern auch Unterstützung in Entwicklung, Produktion und Vermarktung. „Die allerbesten Entwürfe schlummern noch in irgendwelchen Kellern“ hofft Jörg Meinel und die möchte er durch den Designpreis ans Licht holen sowie junge Designer*innen ermutigen, sich zu bewerben und gleichzeitig die Avantgarde für smow gewinnen.

Jörg Meinel – smow Gründer und Geschäftsführer

„Wer bisher das Nachsehen hatte und somit zu einer illustren, wenn auch sehr unglücklichen Gruppe gehört, wird in einer Auswahl herausragender Designer vorgestellt, die sich in alphabetischer Reihenfolge auf die Jahre 1920-1941 bezieht. Das ist lange her. Damals gab es noch keinen smow Designpreis. Es tut uns also leid. So sehr sie auch gute Chancen auf den Preis gehabt hätten, sie haben ihn leider verpasst. Das kommt nun nicht mehr vor“. Für die kommende Grassimesse 2024 können sich Einzelpersonen, Gruppen oder Unternehmen wieder auf der Website der Messe bewerben, voraussichtlich von Februar bis Anfang Mai 2024.

Der oder die erste smow Designpreisträger*in wird am 19. Oktober 2023 um 18 Uhr in einer feierlichen Zeremonie zur Eröffnung der Grassimesse 2023 bekannt gegeben. Das freut uns sehr!